Not logged in

Operating System Tips [Win 95]

Upgrade

Für das Upgrade von WIN 95 genügen die Dateien WIN.COM und WINVER.EXE (diese muss jedoch mindestens 528Bytes groß sein) als Upgradebestätigung. Es müssen nur Dateien mit diesen Namen existieren (d.h. sie müssen es nicht wirklich von einer originalen Version sein).

Produktkey

Bei einer zehnstelligen Produktnummer ist jede Kennummer gültig, bei welcher die Quersumme der letzten sieben Ziffern durch sieben teilbar ist (d.h. 123-7777777 ist ein gültiger Schlüssel)

Bei einem zwanzigstelligen CD-Key (XXXXX-OEM-XXYYYYY-XXXXX) muss die erste Ziffer eine 1 oder 2 sein, dann müssen die folgenden vier Ziffern 0 sein. Weiters muss die Ziffernsumme des Blocks YYYYY muss durch sieben teilbar sein. Damit erhält man einen vom Setupprogramm akzeptierten CD-Key (z.B. 20000-OEM-0077777-00000).

Installation

Wenn man das WIN 95-Setup mit dem Parameter /IW aufruft, so bleibt man von unnötigen Mitteilungen verschont.

Gibt es Probleme mit dem zweiten IDE-Port nach der Installation des Busmaster-Drivers (speziell bei Intel-Chipsätzen 430 und 440), so sollte eine Veränderung an der Registry versucht werden. Dieser Punkt wird in der Registry (Probleme bei Busmaster-Treiber mit Secondary EIDE-Port) behandelt.

Booten

Um unter WIN 95b das alte Betriebssystem (z.B. MS-DOS 6.22) booten zu können, muss man nur den Bootsektor mit WIN 95a erstellen. Dies ist nach der WIN 95b Installation möglich mittels dem SYS-Befehl vom WIN 95a. Davor sind jedoch die Dateien IO.SYS, MSDOS.SYS und COMMAND.COM zu sichern, da diese nach diesem Vorgang wiederhergestellt werden müssen.

Unter WIN 95b ist es nicht möglich WIN 3.11 auszuführen. Dies wird durch folgenden Vorgang wieder möglich: Mittels einem HEX-Editor muss in der Datei IO.SYS der Wert am Offset 131C2 von "04" auf "03" und am Offset 131D5 und 131D6 jeweils auf "90" geändert werden. Danach kann selbst WIN 95a wieder ausgeführt werden.

Mit dem Befehl dos=noauto in der CONFIG.SYS kann verhindert werden, daß WIN 95 HIMEM.SYS, IFSHLP.SYS und SETVER.EXE automatisch lädt.

Bei WIN 95b wird HIMEM.SYS nicht in den oberen Speicherbereich geladen. Dieser Fehler kann behoben werden, wenn die IO.SYS mittels einem HEX-Editor an dem Offset 51F6 vom Wert "BC" auf "58" geändert wird.

Startbilder ...

Die Bilder, wleche beim Start, beim Beenden und nach dem Beenden von WIN 95 angezeigt werden haben ein Format von 320*400 Pixel und besitzen eine Farbanzahl von 256. Es handelt sich dabei um folgende Dateien:
  • C:\LOGO.SYS
  • LOGOW.SYS (im WIN 95-Verzeichnis)
  • LOGOS.SYS (im WIN 95-Verzeichnis)

MSDOS.SYS

In der Datei C:\MSDOS.SYS befinden sich einige ganz interessante Einstellmöglichkeiten. Falls einige Parameter nicht vorhanden sein sollten, so können diese am Ende dieser Datei angefügt werden.
  • BootGUI=0: WIN95 wird nicht gestartet, man bleibt in der Eingabeaufforderung
  • BootGUI=1: WIN95 direkt gestartet.
  • BootMulti=0: Es kann nur WIN95 gestartet werden.
  • BootMulti=1: Es kann auch die alte Dos-Version gestartet werden.
  • DoubleBuffer=1: DoubleBuffer wird gestartet.
  • DoubleBuffer=0: DoubleBuffer wird nicht gestartet.
  • Logo=0: Das Windows-Startbild wird nicht angezeigt.
  • Logo=1: Das Windows-Startbild wird angezeigt.
  • BootDelay=x: Der Wert x gibt an, wie lange die Meldung "Windows 95 wird gestartet ..." angezeigt wird.
  • BootKeys=1: Ermöglicht die Tasten F8, F5, ...
  • BootKeys=0: Deaktiviert die Tasten F8, F5, ...
  • BootMenu=1: Das Bootmenu (WIN95, Eingabeaufforderung, Abgesicherter Modus, ...) wird angezeigt.
  • BootMenu=0: Das Bootmenu wird nicht angezeigt.
  • BootMenuDelay=x: gibt an, wie lange das Bootmenü angezeigt wird.
  • DblSpace=0: DoubleSpace wird nicht geladen.
  • DblSpace=1: DoubleSpace wird geladen.
  • DrvSpace=0: DriveSpace wird nicht geladen.
  • DrvSpace=1: DriveSpace wird geladen.

Festplattencache

Datei system.ini, Rubrik [VCAHE], Werte MinFileCahe=x und MaxFileCahe=y. Diese Werte sollten ab 32MB RAM bei x=2048 und y=4096 stehen. Bei 16MB RAM bei x=1024 und y=2048.

command.com -Parameter

  • "/z": beim Beenden eines Programms wird der Errorlevel angezeigt.
  • "/p": command.com wird permanent geladen (kann nicht mit exit verlassen werden)
  • "/t": command.com wird permanent geladen wobei autoexec.bat nicht ausgeführt wird.

Mögliche Geschwindigkeitseinbußen

Beachten sie die beiden Dateien DOSSTART.BAT und WINSTART.BAT. Vor allem ist es von Vorteil, wenn sie existieren (im Windows-Verzeichnis), denn dann muss das System nicht vergebens nach ihnen suchen.

Windows-Speicher

Begrenzen des Speichers für Windows:
Wenn Sie in der Datei system.ini in der Rubrik [386Enh] den Eintrag MaxPhysPage=n einfügen, so belegt Windows maximal n Pages (= 4 KB).

Problem beim Booten bezüglich VFAT

Überprüfen Sie doch einfach einmal ob sich die Datei ifshlp.sys im Windowsverzeichnis befindet und auch in der Datei config.sys geladen wird (device=LW:\win-path\ifshlp.sys).
0.1s
Content last modified 2004-08-10 08:14:32 Webmail | Could | Privat | Firma | Imkern | HW | Admin | Domains